Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Nachwuchs-Reisestipendien für den Besuch des 35. Deutschen Kunsthistorikertags

Dank der großzügigen Förderung der Gerda Henkel Stiftung können erstmals Reisestipendien an Nachwuchswissenschaftler/-innen für den Besuch des Deutschen Kunsthistorikertags und des in diesem Rahmen veranstalteten Nachwuchsforums vergeben werden.  Neben 15 Reisestipendien für Nachwuchswissenschaftler/-innen aus Deutschland werden auch fünf für internationale Nachwuchswissenschaftler/-innen angeboten.
- Für Nachwuchswissenschaftler/-innen aus Deutschland beinhaltet das Stipendium die Übernahme der Kongressgebühr sowie der nachgewiesenen Fahrt- und Übernachtungs­kosten bis zu einer Höhe von insgesamt 490,00€.
- Für Nachwuchswissenschaftler/-innen aus dem Ausland beinhaltet das Stipendium die Übernahme der Kongressgebühr sowie der nachgewiesenen Fahrt- und Übernachtungs­kosten bis zu einer Höhe von insgesamt 700,00€.
Die Kosten können nur gegen Vorlage und max. in Höhe entsprechender Original­belege erstattet werden, die Auszahlung erfolgt nach dem Kongress per Überweisung.
Bewerben können sich Studierende und Promovierende bis zum 1. Januar 2019. Einzureichen sind ein kurzes Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, inwiefern die eigenen Forschungen vom Besuch des Kunsthistorikertags profitieren, ein Lebenslauf inkl. Kontaktdaten (max. 1 Seite), sowie eine Immatrikulations- bzw. Promotions­bescheinigung (Kopie), alles zusammengefasst in einem PDF-Dokument an nachwuchsforum∂kunsthistorikertag.de.
Ein Interesse an den Aktivitäten des Nachwuchsforums wird vorausgesetzt. Bewerber/-innen sollten außerdem die Bereitschaft haben, einen Bericht / Blogbeitrag über eine von ihnen besuchte Veranstaltung des Kunsthistorikertags (eine Sektion, ein Forum oder andere Programmpunkte) auf L.I.S.A. – dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung zu veröffentlichen.
Die Benachrichtigung der ausgewählten Bewerber/-innen erfolgt bis spätestens Ende Januar 2019.

 

Absage von Referaten

In diesen genannten Fällen ist eine schriftliche Entschuldigung beim jeweiligen Dozenten sowie das Einreichen einer aussagekräftigen Begründung (ärztliches Attest etc.) erforderlich. Die Nachweise sind beim Sekretariat des Fachgebietes fristgerecht einzureichen (spätestens am Referatstag bzw. zum Abgabetermin der Hausarbeit).
Zusätzlich ist bei den Hausarbeiten ein Nachweis über den Stand der Arbeit erforderlich ohne dass dieser in die Bewertung der Arbeit einbezogen wird.