Home | Impressum | Sitemap | KIT

Evers, Hans Gerhard

* 19.03.1900 Lübeck, † 08.04.1993 Hofgeismar. Studium der Literaturwissenschaften in Göttingen, 1924 Promotion (Dissertation: Winkelmann und Lessing), 1932 Habilitation bei Wilhelm Pinder in München (Habilitationsschrift: Die Breitrichtung der Basilika), 1933 Privatdozent, 1937 Entlassung aus dem Hochschuldienst wegen der nicht- arischen Abstammung seiner Frau, Scheidung, 1939 Eintritt in die SA, Ernennung zum „Dozent neuer Ordnung“, 1942 a.o. Prof., seit 1950 Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der TH Darmstadt, 1968 Emeritierung.

Publikationen 1945-55:

  • Die Engelsbrücke in Rom von G. Lorenzo Bernini, Berlin 1948.

  • Das Menschenbild in unserer Zeit. Darmstadt 1951.

  • Der Bildhauer Hermann Geibel, in: Kunst, 50/1951-52, S. 130-133.

  • Hermann Ranke, in: Lübeckische Blätter, 89/1953 (11), S. 146-147.

  • Gralsburg-Phantasie, in: Merian, 7/1954 (1), S. 44-48.

  • Brief über die Architektur-Fotografie, in: Baukunst und Werkform, 7/1954 (9), S. 522-548.

  • Rezension: Paul Booz, Die Meister des gotischen Kirchenbaues, Dissertation, Darmstadt 1952, in: Nassauische Annalen, 66/1955, S. 280-281.

Literatur:

  • Beiträge für Hans Gerhard Evers anlässlich der Emeritierung im Jahre 1968. Darmstadt 1968.

  • Metzler Kunsthistoriker Lexikon. Stuttgart/Weimar 1999, S. 80-82.

  • Christian Fuhrmeister: Optionen, Kompromisse, Karrieren. Überlegungen zu den Münchener Privatdozenten Hans Gerhard Evers, Harald Keller und Oskar Schürer, in: Nikola Doll/Christian Fuhrmeister/Michael H. Sprenger (Hg.): Kunstgeschichte im Nationalsozialismus. Beiträge zur Geschichte einer Wissenschaft zwischen 1930 und 1950. Weimar 2005, S. 219-242.

Bearbeitet von Charlotte Gärtner und Katrin Hiestand