Home | Impressum | Sitemap | KIT

Weidhaas, Hermann

* 01.09.1903 in Zeulenroda/Thüringen, † 03.07.1978 Weimar. 1922-1927 Studium der Architektur, Kunstgeschichte und Stadtplanung in Dresden, 1926-1931 Tätigkeiten als Architekt in Dresden und beim Landratsamt der Stadt Bautzen, 1931-1935 Studium der alten semitischen Philologie und Osteuropäischen Kunst- und Kulturgeschichte an der deutschen und an der tschechischen Universität in Prag, 1935 Promotion zum Dr.Ing. in Dresden, 1935-1936 tätig in der Denkmalpflege in München und als Kunsttopograph in Beuthen, Mitgliedschaft in der NS-Volkswohlfahrt (NSV), gibt nach dem Krieg in mehreren Stellungnahmen und Lebensläufen eine antifaschistische Tätigkeit während des Nationalsozialismus an, welche aber nicht näher beschrieben wird, 1945 Kontakte zur SPD und KPD, seit August 1945 Mitglied der SED, Dolmetschertätigkeit für die Sowjetische Hauptkommandatur, 1946 Habilitation in Greifswald, 1947-1949 stellvertretender Direktor am Kunsthistorischen Institut der Universität Greifswald.

Publikationen 1945-55:

  • Max Liebermann, in: Zeitschrift für Kunst, 1947 (3).

Bearbeitet von Bettina Göpferich