Home | Impressum | Sitemap | KIT

Augenfeld, Felix

österr., ab 1941 US-amerik. Architekt, Innenarchitekt, Bühnenbildner, Designer, * 10.01.1893 Wien, † 21.07.1984 New York, Rel.: jüdisch (in den Matrikelbüchern der TH Wien wird Augenfelds Bekenntnis als mosaisch angegeben), Mtgl.: Zentralvereinigung der Architekten Österreichs (1921), Österreichischer Ingenieur- und Architekten-Verein, American Institute of Architects (1940)

 

Felix Augenfeld 1932

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
1910-12 Studium der Architektur an der TH Wien
1913-14 Mitglied der Loos-Bauschule, gemeinsam mit Rudolph M. Schindler, Richard Neutra, Ernst Freud u. a.
1914-19 Kriegsdienst, seit 1915 Kriegsgefangenschaft in Italien
1919-20 Abschluss des Studiums an der TH Wien
1920-21 Mitarbeit im Architekturbüro Friedrich Mahler in Wien
1922 Gründung eines eigenen Ateliers zusammen mit Karl Hofmann, das bis zur Emigration beider Architekten im Jahr 1938 bestand
1926 Diplom als Zivilarchitekt
1932 Assistent Oskar Strnads bei der Ausstattung von Karl Vollmoellers „Mirakel“ im Londoner Lyzeum-Theater

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1938 Emigration nach London
1938-39 freier Architekt und Designer für private Aufträge
1939 Emigration in die USA
1940 Lizenz als Architekt des Staates New York
1941 Eröffnung eines eigenen Architekturbüros in New York
1945-50 Designer für die American Chair Company

Tätigkeit nach 1945:
1949-50 Designer für Henredon’s Modern
1966 Heirat mit der ebenfalls aus Wien stammenden Designerin Anna Epstein-Gutmann

Bauten/Projekte vor 1933:
1922-33 zahlreiche Wohnungseinrichtungen und Möbelentwürfe für private Auftraggeber
Kanzleigebäude Gottlieb Schnabel, Wien, 1924 (alle Wiener Bauten zusammen mit Karl Hofmann)
Haus Himmelreich, Brünn, 1925
Gemeindebau in der Pragerstraße 56-58, Wien, 1925/26 (gemeinsam mit Hans Adolf Vetter)
Kanzleigebäude der Spinnerei und Weberei Gottlieb Schnabel, Neupaka (Tschechoslowakei), 1926
Direktor- und Beamtenwohnhaus der Vereinigten Schafwollfabriken AG, Jägerndorf (Tschechoslowakei), 1926
Wettbewerb für den Völkerbundpalast in Genf (gemeinsam mit Oskar Strnad und Fritz Epstein), 1927
Strandhaus Strauss-Likarz, Kritzendorf, 1928
Jagdhütte Familie Schnabel, Böhmen, 1928
Wochenendhaus Muriel Gardiner, Sulz-Stangau, 1929/30
Haus Weiss, Kaltenleutgeben, 1930
Haus Dos Santos, Sternwartestraße, Wien, 1930
Tagesbar auf der Werkbundausstellung in Wien, 1930

Bauten/Projekte 1933-45:
Wettbewerb für den Österreich-Pavillon auf der Weltausstellung Brüssel, 1935
Möbelhaus Soffer, Singerstraße, Wien, 1935/36
Bar in der Wohnung Hermann Brammer, New York, 1940
Bar in der Wohnung Wolf Baumer, New York, 1940
Wohnungseinrichtung Marianne von Neumann, New York, 1940
Ausstellungsgestaltung für die Society of Ceramic Artists, Museum of National History, New York, 1940
Inneneinrichtung La Reine Candy Store, New York, 1943 (gemeinsam mit Simon Schmiderer)
Umbau von zwei Wohnungen im selben Haus, New York, 1944

Bauten/Projekte nach 1945:
Entwürfe für die American Chair Company, Sheboygan, Wisconsin, 1945-50
1946-1970er Jahre zahlreiche Möbelentwürfe und Wohnungs- einrichtungen für private Auftraggeber
Möbelentwürfe für Henredon’s Modern, 1949-50
Gestaltung „Thonet Show Room“, 1953 und 1960
Bibliothek und Stadthaus Buttinger (gemeinsam mit Jan Hird Pokorny), 1956-58
Strandhaus Felix Augenfeld, Fire Island, NY, 1957
Haus Hindels, St. Croix, Virgin Island, 1962

Eigene Schriften (Auswahl):
„Wahre Modernität“, in: Innen-Dekoration, Mai 1929: 216
„Der Wohnraum, jenseits von Mode. Gedanken über Raumgestaltung“, in: Die Bühne, März 1935: 34 f.
„Problems of Style“, in: Decoration, Juli 1936: 24
„Modern Austria. Personalities and Style“, in: The Architectural Review, April 1938: 165-174
„Two Identical New York Appartments Have Their Faces Lifted“, in: Pencil Points, Vol. 25, Dezember 1944: 63-67
„Park Avenue Penthouse. Customs Furnishings Promote the Success of a Bachelor“, in: Interiors, Vol. 108, Juni 1949: 88-103
„Erinnerungen an Adolf Loos“, in: Bauwelt, 72/1981: 1972

Literatur:
BHE II/1983: 41
Kat. Berlin 1986: 169
Kat. Wien 1986
AKL 5/1992: 626 f.
Boeckl 1995: 226-247, 327
Stadler/Weibel 1995: 247, 255-59
Matthias Boeckl, „Begrenzte Möglichkeiten. Österreichische Architekten in den USA 1938-45“, in: Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes, Wien 1992: 132-156
Ruth Hanisch, Felix Augenfeld. Architektur und Inneneinrichtung Wien 1920 – New York 1960, Dipl.-Arbeit, Wien 1995

Stiftung/Museum/Nachlass:
Avery Library, Columbia University, New York
Museum für angewandte Kunst, Wien
Albertina, Wien


Bearbeitet von Regina Fasshauer

 

Bar Hermann Brammer, New York, 1940

 

La Reine Candy Store, Madison Avenue, New York, 1943

 

Umbau von zwei Wohnungen im selben Haus, New York, 1944

 

Bibliothek und Stadthaus Buttinger, New York, 1956-58