Home | Impressum | Sitemap | KIT

Jaretzki, Hans Sigmund

dt., ab 1946 engl. Architekt, Innenarchitekt, * 26.06.1890 Berlin, † 1956 London, Rel.: jüdisch, Mtgl.: The Circle, RIBA

 

 

     
   

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
bis 1914 Architekturstudium in Berlin, München und Dresden
1919-25 Tätigkeit als Architekt in Beuthen, Breslau und Dresden
1925-33 freier Architekt in Berlin

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1933 Berufsverbot, Emigration über Holland und Frankreich nach England, in England Arbeitserlaubnis als Innenarchitekt, Möbelentwürfe und Inneneinrichtungen für den Möbelhersteller Alexander Davis, London, Zusammenarbeit mit dem Architekten J. S. Bramwell
ab 1936 freier Architekt, Planung von Privathäusern, Synagogen, Fabriken und Restaurierung von kriegsgeschädigten Gebäuden
1943 Gründungsmitglied der Vereinigung Deutscher und Österreichischer Architekten und Ingenieure „The Circle“

Tätigkeit nach 1945:
Architekt und Innenarchitekt in London
1946 Fellow des Royal Institute of British Architecture (RIBA)

Bauten/Projekte vor 1933 (Auswahl):
Mietshaus, Ilmenauer Straße 2-2A, Berlin-Wilmersdorf, 1925-27 (zusammen mit Alfred Wiener)
Wohnanlage, Florastraße 63-64, Dusekestraße 1-8, Berlin-Pankow, 1928 (zusammen mit Alfred Wiener)
Garagenanlage mit Wohnungen, Stubbenkammerstraße 7, Berlin-Pankow, 1929-30 (zusammen mit Alfred Wiener)
Siedlung in Weissensee, Berlin, 1930

Bauten/Projekte 1933-45 (Auswahl):
Möbelentwürfe, 1934-36
Cheshire-Haus „Pennsylvania“, London, 1936
Häuser in Netherhall Gardens und Maresfield Gardens, Hampstead, London, 1937/38

Bauten/Projekte nach 1945 (Auswahl):
Wembley United Synagoge, Forty Avenue, Wembley Park, London, 1954/55

Literatur:
Benton 1983: 171 f.
Kat. Berlin 1986: 173.
www.riba.org
www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/denkmale_in_berlin


Bearbeitet von Anna Krüger

 

Cheshire-House „Pennsylvania“, London, 1936