Home | Impressum | Sitemap | KIT

Kaminka, Gideon Guido

österr., ab 1948 israel. Architekt, Stadtplaner, Kommunalpolitiker, Publizist, * 30.07.1904 Wien, † 08.09.1985 Haifa (?), Rel.: jüdisch, Mtgl.: jüdischer Wanderbund Blau-Weiß (1920), SDAP Österreichs, Achdut Ha-am [Volkseinheit], Alijah Chadaschah [Neue Einwanderung], Fortschrittspartei, Liberale Partei, Unabhängige Liberale Partei, H.O.G., I.O.M.E., Verband der Ingenieure und Architekten in Palästina/Israel, Israelische und Internationale Gesellschaft für Wohnungsbau und Stadtplanung, Gesellschaft Israel-Österreich

 

 

Gideon G. Kaminka

     
   

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
1922-23 Lehre/Arbeit bei zwei Getreidegeschäften in Königsberg,
Studium der Kunstgeschichte an der Universität Königsberg
1923 Maurerlehrling in Königsberg
1923-27 Studium der Architektur an der TH Wien
1926 Reise nach Palästina, kurzzeitig Arbeit im Büro des Architekten Kornberg in Jerusalem
1928 II. Staatsprüfung, bis 1933 als freier Architekt in Wien,
wegen zionistischer und sozialistischer Aktivität keine öffentlichen Bauaufträge
1930 Promotion an der TH Wien
1931 Tätigkeit im Büro von Josef Frank und Oskar Wlach in Wien
1931 Tätigkeit im Büro des Architekten Löb in Jerusalem
1932 erster eigener Bau: ein Einfamilienhaus in Neuwaldegg (Wien XVII)

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1933 Emigration nach Palästina mit A II-Zertifikat, arbeitet als Architekt und Stadtplaner in Haifa
1939 Heirat mit Dr. med. Josefine Fischer; in der Folgezeit mehrfach Mitglied des Bezirksparlaments Waad Hadar Hacarmel in Haifa und Interessenvertreter der mitteleuropäischen Emigranten in Stadtbaufragen
seit 1944 Vorsitzender eines Planungskomitees (Haifa)

Tätigkeit nach 1945:
freier Architekt in Haifa
seit 1949 Mitglied der Grenzenkommission
1950-78 Mitglied des Stadtrates von Haifa
1957-72 Mitglied der Distrikt-Stadtplanungskommission (Haifa)
Gastgeber in Haifa für die, auf Einladung der Kölner Israel-Mission nach Israel kommenden, Gäste aus Deutschland

Bauten/Projekte vor 1933:
Einfamilienhaus, Neuwaldegg (Wien XVII), 1932

Bauten/Projekte 1933-45:
Bet Haschaon (Uhrhaus), Herzlstraße 27-29, Haifa, 1934-36
Einfamilienhaus, Berg Carmel, Haifa, 1937
Haus Cohen, Naharia, 1937
Elternheim der I.O.M.E. (Mitarbeit), Haifa
Planung von Siedlungen am Carmel und in Haifa Bay

Bauten/Projekte nach 1945:
Mitarbeit an der Neuplanung des Stadtbereichs Schikmona, Haifa, 1948/49
Elternheim der I.O.M.E., Berg Carmel, Haifa
Filialen für die Bank Leumi
Ärztehaus, Haifa
Wohnhäuser, Berg Carmel, Haifa
Altersheim der HOGOA, 1970
Altersheim der Ärzte

Eigene Schriften (Auswahl):
Der regelmäßige Stadtgrundriß des 13. Jahrhunderts im östlichen Österreich, Diss., Wien 1930.
„Eine Villa in Neuwaldegg“, in: Profil. Österreichische Monatsschrift für bildende Kunst, 1/1933: 329 f. 
„Das ‚Elternheim’ auf dem Carmel in Haifa”, in: Aufbau. Fachschrift für Planen, Bauen, Wohnen und Umweltschutz, 6/1951: 366 f.
„Home for the elderly, Haifa, Israel“, in: Architectural Design, 24/1964: 45.
„...ins Land, das ich Dir zeigen werde.“ Geschichte einer ruhigen Auswanderung in stürmischer Zeit, Zürich 1977.
Schwieriges Israel. Erinnerungen 1939-1979, Zürich 1980.
„Richard Kauffmann – Pionier in Land und Beruf“, in: Mitteilungsblatt der Vereinigung der Juden aus Mitteleuropa in Israel, Nr.11/12 vom 29.03.1985

Literatur:
BHE I: 345 f.
Warhaftig 1996: 348-353.
Meder 2004: 530, 552 f., zugänglich auch unter:
http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2005/2094/
Geneviève Blondiau u. a. (Hg.), Sur les traces du modernisme, Tel Aviv – Haifa – Jerusalem, Brüssel 2005: 153.

Bearbeitet von Eva Hertweck

 

Bet Haschaon (Uhrhaus), Ansicht Ecke Herzl/Balfurstraße, Herzlstraße 27-29, Haifa, 1934-36

 

Einfamilienhaus, Ansicht von der Gartenseite, Berg Carmel, Haifa, 1937

 

Elternheim, Haifa

 

Altersheim der HOGOA, 1970

 

Altersheim der Ärzte