Home | Impressum | Sitemap | KIT

Moro, Peter

dt., ab 1947 engl. Architekt und Autor, * 27.05.1911 Heidelberg, † 10.10.1998 London, Rel.: kath. (Großmutter mütterlicherseits jüdisch), Mtgl.: MARS (1938-57), RIBA (Fellow 1948), Society of Industrial Artists and Designers (1957), A.B.T.T. (1961, Vizepräsident 1978), Rat des RIBA (1967-73), Arts Council des Great Britain Housing and Arts Committee (1975-78), CBE (1977)

 

Peter Moro 1992

     
   

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
1929-30 Studium der Architektur an der Technischen Hochschule in Stuttgart bei Paul Schmitthenner
1930-34 Studium der Architektur an der TH Berlin bei Heinrich Tessenow

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1934-36 Studium der Architektur an der ETH Zürich unter O. R. Salvisberg
1936 Diplom, Emigration nach England
1937-39 Mitarbeit als Assistent bei der Tecton-Gruppe in London unter Berthold Lubetkin
1938 Mitglied des Vorstandes der MARS-Gruppe (Modern Architectural Research) in London
1940 Heirat mit Anne Vanneck, drei Töchter, im Juni 1940 Internierung in Huyton, später Douglas, Isle of Man, im Dezember 1940 Entlassung aus der Internierung, Arbeitslosigkeit
1941-47 Lehrer für Architektur am Regent Street Polytechnic in London

Tätigkeit nach 1945:
1947 engl. Staatsangehörigkeit
1948 Wahl zum FRIBA (Fellow Royal Institute of British Architects)
1948-51 Assoziierter Architekt bei der Planung der Royal Festival Hall, London
1952 Büro Peter Moro and Partners (später Peter Moro Partnership), mit Michael Mellish und Michael Heard, 13 Rathbone Street, London, Planung von Wohnbauten, Theatern, Schulen; weitere Partner: Andrzej Blonski, Michael Merritt und Charles Peel
1957 Mitglied der Society of Industrial Artists and Designers
1961 Gründungsmitglied der Association of British Theatre Technicians (A.B.T.T.)
1967-73 Mitglied des Rates des RIBA
1967-80 Wohnsiedlungen für das Greater London Council und den Bezirk von Southwark
1975-78 Mitglied im Arts Council des Great Britain Housing and Arts Committee
1976-87 Direktor des Ravensbourne College of Art and Design
1977 C.B.E. (Commander, Order of the British Empire)
1978 Vizepräsident der A.B.T.T.
1984 Scheidung von Anne Vanneck, Auflösung der Peter Moro Partnership
1988 Ruhestand

Bauten/Projekte vor 1933:
Bis zur Emigration 1933 Planung und Ausführung von zahlreichen Bauten in Berlin, darunter:
Flachbausiedlung „Neu-Jerusalem“, Heerstraße, Nennhauser Damm, Berlin-Staaken, 1923/1924
Wohnanlage „Sonnenhof“, Marie-Curie-Allee, Delbrückstraße, Archenholdstraße, Bietzkestraße, Berlin-Lichtenberg, 1925-1927
Projekt: „Josty-Hochhaus“, Potsdamer Platz, Berlin, 1929
Inszenierung: „Sonne, Licht und Luft für Alle“, Ausstellung, Messegelände Berlin, 1932 (zusammen mit Adolf Rading)

Bauten/Projekte 1933-45:
Ausarbeitung von Highpoint II und von Lubetkin’s dortigem Penthouse, North Hill, Highgate, London, 1937-39
Eingangsanzeige, Ausstellung New Architecture der MARS-Gruppe, New Burlington Galleries, London, 1938
Landhaus, Birdham nahe Chichester, Sussex, 1938/39 (zusammen mit Richard Llewellyn-Davies)
Brennstoff Ausstellung, Dorland Hall, London, 1942, für das Ministry of Information (zusammen mit Misha Black)
Abschnitt für persönliche Ausrüstung der Armee Ausstellung, John Lewis Trümmergrundstück, Oxford Street, London, 1943, für das Ministry of Information (zusammen mit Misha Black)
U.S. 8th Air Force in England Ausstellung, 1944, für Selfridges (zusammen mit F. H. K. Henrion)

Bauten/Projekte nach 1945:
Jet Ausstellung, Charing Cross U-Bahn Station, London, 1946/47, für das Ministry of Supply (zusammen mit Robin Day und dem Central Office of Information)
Atom Train, Atomenergie Ausstellung in einem Zug, 1947 (zusammen mit Robin Day)
Precisely Yours, Ausstellung für britische naturwissenschaftliche Geräte, Charing Cross U-Bahn Station, London, 1947, für das Ministry of Supply (zusammen mit Robin Day)
Stand Power Jets Ltd. (Forschung und Entwicklung), Britische Ausstellung, Kopenhagen, 1948 (zusammen mit Robin Day)
Innenausstattung der Royal Festival Hall, South Bank, London, 1948-51
Britische Transport Ausstellung, Charing Cross U-Bahn Station, London 1949 (zusammen mit der Design Research Unit)
Haus, Waldringfield, Suffolk, 1954
Arthur Murray School of Dancing, Leicester Square, London, 1956
Fairlawn Grundschule, Lewisham, London, 1957, für London County Council
Peter Moro House, 20 Blackheath Park, London SE3 9RP, 1957
Grundschule, Birstall, 1962/63, für Leicestershire County Council
Nottingham Playhouse, Nottingham, 1964
Umbau Royal Opera Haus, Covent Garden, London, 1964
Gymnasium und Jugendclub, Cator Street, Peckham, London, 1965, für das London County Council
Studentenwohnheim, University of Leicester, 1965
Theater und Fernsehstudio Gulbenkian Centre, University of Hull, Yorkshire, 1969
Wohnanlage Comber Grove, Camberwell, London, 1970, für das Greater London Council
Umbau des Theatre Royal, Bristol, 1971
Wohnanlage Old Kent Road, London, 1973, für den Bezirk von Southwark
Riverside Theatre New University of Ulster, Londonderry, Coleraine, Nordirland, 1975
Wohnanlage Hamilton Square, London, 1977, für den Bezirk von Southwark
Wohnanlage Lebanon Gardens, Wandsworth, London, 1977, für das Greater London Council
Änderungen am Piccadilly Theatre, London, 1978
Theatre Royal, Plymouth, Devon, 1979
Umbau von BICC Headquarters 21 Bloomstreet, London, 1983
Kunstzentrum Taliesin Theatre, University of Swansea, Glamorgan, 1984
drei Theater für die Academy of Performing Arts, Hong Kong, 1985

Eigene Schriften (Auswahl):
Mit S. Williams, „Fifteen Years of Theatre Design”, in: RIBA Journal (London), Februar 1979.
„Obituary. Berthold Lubetkin 1901-1990”, in: Architectural Review, 94/1990 (12): 4-8.
„Queen Elizabeth Hall Appraisal”, in: RIBA Journal, Juni 1968.
„Salle de Spectacles”, in: Architecture Francaise, Sonderausgabe, Januar/Februar 1969.
„Theatres: A Design Guide”, in: Architectural Design, 3/1973.
The Story of the Theatre Royal, Bristol: opened 1766, Bristol 1971.

Literatur:
Benton 1983.
Kat. Berlin 1986: 176.
Roberto Aloi, Architetture per lo Spectacolo, Mailand 1958: 217 ff.
Misha Black, Exhibition Design, London 1959: 62, 70, 73, 82, 165.
Trevor Dannatt, Modern Architecture in Britain, London 1959: 109 ff., 178, 199 ff.
Muriel Emanuel (Hg.), Contemporary Architects, London 1980: 564 ff., 672 ff.
Roderick Ham, Theatre Planning, London 1972: 18, 25, 100 ff., 215, 220, 230 f., 259, 267.
Miranda H. Newton, Architect’s London Houses. The Homes of Thirty Architects since the 1930s, London 1992.
Hannelore Schubert, Moderner Theaterbau, Stuttgart 1971: 35 f.
www.archinform.de
www.architecture.com

Stiftung/Museum/Nachlass:
The Manuscripts & Archives Collection von RIBA


Bearbeitet von Cornelia Stark

 

Highpoint II, Highgate, London, 1938

 

Landhaus, Birdham nahe Chichester, Sussex, 1938/39 (zusammen mit Richard Llewellyn-Davies)

 

Landhaus, Birdham nahe Chichester, Sussex, 1938/39 (zusammen mit Richard Llewellyn-Davies)

 

Peter Moro House, Blackheath Park, London, 1957