Home | Impressum | Sitemap | KIT

Pavell (Pawel), Hanan (Heinz)

dt., ab 1948 israel. Architekt und Stadtplaner, * 12.11.1909 Stettin (heute Szczecin, Polen), † 11.02.1976 Tel Aviv, Rel.: jüdisch, Mtgl.: Kameraden (bis 1934), I.O.M.E., H.O.G., Histadrut (1935), Haganah (1938-48), Israelischer Verband der Architekten und Ingenieure, B'nai B'rith (1972), Israelische Humanistische Gesellschaft (Gründungsmitglied)

 

Hanan Pavell, Tel Aviv 1970

     
   

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
Studium der Architektur an der TH Stuttgart (bei Paul Schmitthenner und Paul Bonatz)

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1934 Dipl. Ing., TH Stuttgart; arbeitet mit seinem Vater, Siegfried Pawel (Architekt), in dessen Büro in Stettin, Kaiser-Wilhelm-Straße 12; Heirat mit Lilit (Lotte) Magnus; Emigration nach Palästina mit A I-Zertifikat; freier Architekt in Tel Aviv

Tätigkeit nach 1945:
1948-55 Planungsabteilung der israel. Regierung
1952 UN-Stipendium für Stadtplanung in Nordafrika und Westeuropa
1955-62 Leiter der Abt. für Stadtplanung für nördl. Bez. im israel. Innenministerium
1957 Jury-Mitlied zum Wettbewerb des Knesset-Gebäudes (Entwurf: Joseph Klarwein)
1962-64 Leiter der Abt. für Stadtplanung der äthiop. Regierung
1964-66 Leiter der Abt. Architektur Haile-Selassie-Universität, Addis Abeba
1968-73 2. Generaldirektor im israel. Wohnungsbauministerium
1973 Berater im Wohnungsbauministerium und Vorsitzender der Planungskommission für neue Städte und Stadtentwicklung

Bauten/Projekte 1933-45:
Kinderdorf, Ben Schemen (Kfar HaNoar Ben Schemen)
Haus des Bauern, Rehovot, 1934 (zusammen mit Gertrud (?) Goldschmidt)
Minimal Haus, Kfar Saba
Haus Spier (Selmar), Ramoth Hashavim, 1937
Beit Haam (Gemeindehaus), Ramoth Hashavim, 1939
Haus Gov, in der Rechov Ha'Yam (Meeresstr.), Herzliya, 1939
Saalbau in Ramoth Hashavim

Bauten/Projekte nach 1945:
Fronten der Bauten auf dem Kikar Malkhe Yisrael (= Platz der Könige, heute Yizhak Rabin-Platz), Tel Aviv, 1947 (mit Dan Tana und Dr. Jazin)  
Entwurf für die ersten Münzen der neuen israel. Währung Prutah (heute Schekel), 1949 (mit Leo Kadman und dem Künstler Otte Wallish)
Haus Liver, Ramoth Hashavim, 1962

Literatur:
BHE I: 551.
Warhaftig 1996: 382.
Warhaftig 2005: 384.
Klemens Klemmer, Jüdische Baumeister in Deutschland. Architektur vor der Shoah. Stuttgart 1998: 271 f.
Anna Minta, Israel bauen. Architektur, Städtebau und Denkmalpolitik nach der Staatsgründung 1948, Dresden 2004: 119.
www.bankisrael.gov.il  www.everything2.com/index.pl?node_id=1452300&lastnode_id=0
www.knesset.gov.il/building/architecture/eng/art1_contest_eng.htm

Stiftung/Museum/Nachlass:
Lilit Pavell

Bearbeitet von Cornelia Brosamer

 

Haus des Bauern, Rehovot, 1934

 

Beit Haam (Gemeindehaus), Ramoth Hashavim, 1939

 

Beit Haam (Gemeindehaus), Ramoth Hashavim, 1939