Home | Impressum | Sitemap | KIT

Rings, Josef (Heinrich)

dt. Architekt, Stadtplaner, Professor, Autor, * 20.12.1878 Honnef, † 07.08.1957 Honnef, Rel.: konfessionslos (Eltern römisch-katholisch), Mtgl.: BDA, DW, Deutsche Gesellschaft für Bauwesen, Freie Deutsche Akademie für Städtebau

 

 

     
   

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
1895-97 Baugewerkeschule Buxtehude
1903-06 Studium (Hospitant) an der TH Darmstadt
1906-12 Assistent bei Prof. Putzer an der TH Darmstadt
1908 Teilnahme an der Planung einer Musterkolonie für Arbeiter
1908-12 Lehrauftrag an der Technischen Lehranstalt Offenbach
1909 Hochzeit mit Mathilde (Tilly) Menkel
1912-19 Bauabteilungsleiter der Krupp AG in Essen
1919 Eröffnung eines eigenen Büros in Essen

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1934 Emigration nach Tel Aviv
1934-48 Stadt- und Siedlungsplaner bei der Siedlungsgesellschaft „Rassco“ in Tel Aviv.
1939 Abererkennung der Deutschen Staatsbürgerschaft (war mit einer Jüdin verheiratet)
1942 Seine Frau Mathilde Rings stirbt im jüdischen Krankenhaus Köln nach schwerer Krankheit

Tätigkeit nach 1945:
1948-49 Professor für Städtebau an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Bauten/Projekte vor 1933:
Planung einer Mustersiedlung für Arbeiter an der Hessischen Landesausstellung, 1908
Erweiterung Siedlung Margarethenhöhe I, Essen, 1912-19 (als Bauabteilungsleiter der Krupp AG, mit Hannes Meyer und Georg Metzendorf)
Siedlung Feldhaushof, Essen-Huttrop, 1919/20
Siedlung Heimatdank, Essen-Fulerum, 1919/20
Siedlung Friedensstraße, Essen-Kray, 1919/20
Wohnsiedlung Eyhof, Essen-Stadtwald, 1920-25
Bergmannsiedlung, Altenessen, 1923
Tagesanlage der Zeche Dahlbusch, Bochum, 1924
Gruga-Halle, Essen, 1925
Ausstellungs- und Festhalle, Essen, 1927
Siedlung Am Schäperskotten, Gelsenkirchen-Erle, 1927
Spinnstuhl-Siedlung, Gelsenkirchen-Hassel, 1928

Bauten/Projekte 1933-45:
Siedlung Kirjat Amal bei Haifa, ab 1937

Eigene Schriften (Auswahl):
Kleinwohnungen, Darmstadt 1910.
Die Praxis der Wohnungsreform, Darmstadt 1912.
Wollen und Können. Hauseinheiten. Entwürfe und Erläuterungen, o. O. 1923.
Siedlungsreform. Gesetze, Baugedanken, Ziele, Essen 1922/23.
„Die Stadtwaldsiedlung Eyhof in Essen“, in: Bauamt und Gemeindebau, 12/1930: 34 f.
„Town Planing Schemes for Kirjat Amal“, in: Habinjan Bamisrach Hakarov, Tel Aviv 1937: 26 f.

Literatur:
Hans Vollmer (Hg.), Allgemeines Lexikon der Bildenden Künste. Von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 28: Ramsden-Rosa, Leipzig 1934: 371.
Warhaftig 1996: 184-189.
Warhaftig 2005: 410-412.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Honnef

Stiftung/Museum/Nachlass:
Nachlass am Technion Haifa seit 1988


Bearbeitet von David Kiefer

 

Bergmannsiedlung, Altenessen, 1923

 

Wohnsiedlung Eyhof, Essen-Stadtwald, 1920-25

 

Ausstellungs- und Festhalle, Essen, 1927

 

Siedlung Kirjat Amal, 1938