Home | Impressum | Sitemap | KIT

Vetter, Hans Adolf

österr. Architekt, Dozent, Autor, * 13.07.1897 Wien, † 08.05.1963 Pittsburgh (USA), Rel.: jüdisch

 

Hans Adolf Vetter um 1950

Ausbildung, Tätigkeit vor 1933:
Schüler von Oskar Strnad an der Kunstgewerbeschule Wien
1914-18 Kriegsdienst
1920-33 lernt bei Hendrik Berlage, Kontakte mit Henry van de Velde und Robert Mallet-Stevens, kurzfristig eigenes Atelier, städtebauliche Projekte und Wohnbauten, Assistent bei Oskar Strnad, Projektleiter bei Clemens Holzmeister für den Palast König Faisals in Bagdad (Bühnenbild), Bronzemedaille auf der Pariser Weltausstellung des Kunstgewerbes (1925)

Tätigkeit seit 1933, Exilstationen:
1932-36 Chefredakteur der Architekturzeitschrift „Profil“
1934 Deutsches Patent für das System der Kreuzblockverbauung
1934-35 Assistent bei Oskar Strnad in der Architekturklasse der Wiener Kunstgewerbeschule
1935-37 vorübergehende Leitung der Klasse von Josef Hoffmann nach dessen Emeritierung
1938 fristlose Entlassung aus der Kunstgewerbeschule, am 29.09. Emigration nach London, Tätigkeit als Autor
1939 Sir George Schicht Stipendium London
1944 Emigration in die USA

Tätigkeit nach 1945:
1948-63 Adjunct Professor of Architecture am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh
1951 Gründung der Summer School of Architecture in Salzburg

Bauten/Projekte vor 1933 (Auswahl):
Haus in der Werkbundsiedlung Wien, 1932

Bauten/Projekte 1933-45:
Keine Bauten in der Emigration.

Eigene Schriften (Auswahl):
„Vom Interieur“, in: Moderne Welt, 1924 (8): 17ff.
Kleine Einfamilienhäuser, Wien 1932.
„Bann der Landschaft“, in: Profil, 1/1933 (1): 29-33.
„Meinem besten Haus“, in: Profil, 1/1933 (1): 181.
„Oskar Strnad“, in: Profil, 1/1933 (1): 468f.
„Joseph Urban“, in: Profil, 2/1934 (1): 17.
Die Kreuzblockverbauung, Berlin 1939.
English History at a Glance, London 1949.
“Architecture´s Prehistoric Heritage. Very great to modernize an Old Apartment”, in: Architectual Record (New York), November 1955.
“The painter Gustav Klimt”, in: Carnegie Magazine, 34/1960 (April): 115-119.

Literatur (Auswahl):
Boeckl 1995.
Matthias Boeckl, „Begrenzte Möglichkeiten. Vorgeschichte, Vertreibung und weitere Laufbahn österreichischer Architekten der klassischen Moderne in den Vereinigten Staaten 1938-1945“, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Jahrbuch 1992, Wien 1992: 132-156.
„Ein Architekturphilosoph. Zum 100. Geburtstag von Hans Adolf Vetter“, in: Bauwelt, 1997 (26): 1474.
members.aon.at/schlifelner/werkbundsiedlung/vetter.html
www.nextroom.at/building_article.php?building_id=2369&article_id=2935


Bearbeitet von Alexandra Schmid

 

Haus in der Werkbundsiedlung Wien, 1932