Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Proseminar: Methoden der Kunstwissenschaft

Dr. Barbara Filser
Dienstag, 11.30 - 13.00 Uhr (1. Termin: 21. April 2020)
Begleitendes Tutorium: Eileen Purnama
Mittwoch, 11.30 - 13.00 Uhr (1. Termin: 22. April 2020)
Seminarraum Kunstgeschichte

Die Klausur zum Methoden-Seminar findet (Stand Februar 2020) am 21. Juli 2020 statt!
 

Welche Herangehensweisen an Kunst und ihre Geschichte gibt es? Welche Perspektiven können auf Kunstwerke geworfen werden, welche kunsthistorischen Analysewerkzeuge existieren? Das sind die Themen, mit denen sich die Einführung in kunstwissenschaftliche Methoden beschäftigt. Anhand einer genauen Lektüre ausgewählter Texte werden im Seminar wichtige kunsthistorische und kunstwissenschaftliche Ansätze – von Vasaris Biografien über die Ikonografie, Ikonologie und Rezeptionsästhetik bis hin zu Bildwissenschaft und Visual Culture Studies – erarbeitet.

Das begleitende Tutorium führt in die Praxis des kunstwissenschaftlichen Arbeitens ein und gibt Gelegenheit, die Seminardiskussion der Methoden zu vertiefen.


How can art and its history be approached? How have works of art been studied and what are Art History’s tools for analyzing them? These are the issues that the introduction to methods of Art History is going to address. Seminal methodological approaches, ranging from Vasari’s biographical histories, iconography, iconology, aesthetics of reception to Bildwissenschaft, and Visual Culture Studies, are introduced via a close reading and discussion of selected texts.

The accompanying tutorial offers an introduction to the basics of academic research and writing and also the opportunity to further discuss methodological issues and questions raised during the seminar.

Proseminar/Hauptseminar Bildende Kunst II: Der Körper als künstlerisches Material: Body Art und Performance-Kunst / The Body as material for art: Body Art and Performance Art

Dr. Barbara Filser
Montag, 11.30 - 13.00 Uhr (1. Termin: 20. April 2020)
Seminarraum Kunstgeschichte


Der eigene Körper wird bei Künstlern und besonders auch Künstlerinnen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum neuen künstlerischen Medium und Material. Das Seminar widmet sich Anliegen und Ausformungen der künstlerischen Arbeit mit dem oft unbekleideten Körper in der Body Art und Performance-Kunst. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den 1960er und 1970er Jahren, jedoch soll auch die weitere Entwicklung in den Blick genommen werden. Insbesondere Arbeiten, die live vor Publikum aufgeführt wurden, konfrontieren heutige Betrachter*innen mit Fragen, welche Varianten der Dokumentation und der Überlieferung zum Einsatz kommen und welche Rolle dieses Material für die Vermittlung und Geschichtsschreibung solch ephemerer Kunstformen spielt.


In the second half of the 20th century practitioners of the visual arts, especially women artists, began using their own bodies as a new medium and material for creating art. The seminar looks at aims and modes of artists’ work with the often naked body in Body Art and Performance Art. The main focus will be on the 1960s and 1970s but further developments will also be considered. Especially pieces that are performed live in front of an audience confront today’s viewers with questions about how these have been documented and are now being presented, and how the means of documentation and presentation influence the reception and historiography of ephemeral art forms.

Proseminar/Hauptseminar Bildende Kunst II: Video-Wissen. Künstlerische Medienforschung in der frühen Videokunst / Video-Knowledge. Artistic Media-Research in Early Video Art

Dr. Barbara Filser

Projekt-Seminar im Rahmen von KIT-LehreForschung
Zeit, Ort, Beginn: wird noch bekanntgegeben

 

Zu Beginn der 1970er Jahre wurden von Videoschaffenden Forderungen nach einer vollkommen neu zu konzipierenden Wissensvermittlung laut, die dem neu angebrochenen Medienzeitalter angemessen wäre. Eine zentrale Rolle kam dabei Video zu, dessen Möglichkeiten jedoch erst noch ausgelotet werden mussten, und das auch in der künstlerisch-praktischen Arbeit mit dem Medium selbst. Beispiele für ein solches Video-Wissen – das Generieren von Wissen über Video in Videos – sollen in ausgewählten Beständen der Videosammlung des ZKM ausfindig gemacht, beschrieben und interpretiert sowie für eine öffentliche Präsentation vorbereitet werden. Das Seminar vermittelt so Ansätze für Forschung an umfangreichen Materialkorpora und materialgeleitetes Vorgehen.
 

Project-Seminar within the framework of KIT-LehreForschung
Time, place, date of beginning: tba

At the beginning of the 1970s video artists started to call for radically new concepts for the dissemination of knowledge better suited for the new media age which had just dawned. Video was to play a central role in the envisioned overhaul of the very foundations of education. First, however, video’s capabilities to fulfil this needed to be explored, using the medium itself in the process. We will seek out examples for this kind of video-knowledge – producing knowledge about video in the medium of video – in selected holdings of the ZKM’s video collection and describe as well as analyze them to then prepare a public presentation. The seminar thus introduces approaches to researching large bodies of material.