Kunstgeschichte am KIT

Hauptseminar BK II/ÄK: Was meinen Sie mit Visualisierung? Eine Praxis- und Diskurserkundung in Karlsruhe | What do you mean when you say Visualization? Questioning Practices and Discourses in Karlsruhe
Apl. Prof. Dr. Dr. Erna Fiorentini
Mittwoch, 10.00 - 11.30 Uhr
1. Termin: 4.11.2020
Die Veranstaltung findet online statt.


Visualisierung ist ein gemeinsamer Nenner vieler Wissensdiskurse, von der Architektur zur Medizin, von der Naturwissenschaft zur Literatur und zur Kunst. Doch nicht jeder dieser Diskurse meint immer dasselbe mit „Visualisierung“. Die Karlsruher Wissenslandschaft zeigt eine große Zahl an solchen unterschiedlichen Diskursen und bietet sich zur Untersuchung verschiedener Formen und Auffassungen von Visualisierung an. Das Projektseminar will eine Kartierung dieser verschiedenen Ansichten vornehmen: aus strukturierten Interviews mit den jeweiligen Akteuren sollen Vergleichscharakteristiken abgeleitet und Typen von Auffassungen von Visualisierung benannt werden.

Visualization is a common denominator of a number of different discourses of knowledge, from Architecture to Medicine, from Science to Literature and Art. However, many disciplines conceive visualization differently. Karlsruhe, with its disciplinary variety, offers an unique landscape to examine different forms and concepts of visualization. The seminar intends to chart these different notions:  interviewing the actors of visualization is meant to led us to the characteristics of their different conceptions. This can enable us to label these ideas about visualization according to their peculiarity. 


 

Pro-/Hauptseminar/ÄK: Visuelle Welten. Ein komparativer Versuch | Visual Worlds. A Comparative Approach
Apl. Prof. Dr. Dr. Erna Fiorentini
Dienstag, 16.00 - 17.30 Uhr
1. Termin: 3.11.2020
Die Veranstaltung findet online statt.


Entlang des jüngst erschienenen Buches „Visual Worlds. Looking, Images, Visual Disciplines“ wollen wir eine komparative Diskussion verschiedener Felder versuchen, in denen das Visuelle verwendet, thematisiert oder theoretisch aufgearbeitet wird. Wir wollen nicht nur inhaltliches Wissen zu Formen, Prozessen und Ideen des Visuellen in diesen Feldern sammeln, sondern auch eine disziplinäre Standortbestimmung aus der Kunstgeschichte/Bildgeschichte heraus versuchen. Außerdem werden wir die Methode, die diesem Buchexperiment zugrunde liegt, eruieren und gemeinsam mit dem Zwillingsseminar an der HU Berlin und der School of the Art Institute of Chicago befragen.

The recently released book “Visual Worlds. Looking, Images, Visual Disciplines” is the thread for a comparative discussion of many fields applying and discussing practices and theories of the visual. We will learn about forms and processes of and ideas about the visual and visuality. But we also try a critical reflection of the methods used in art history to approach problems of the visual, considering their current position in comparison with other disciplines. We will also try a critique of the method on which this book experiment is based and eventually jointly discuss it with a related seminar at HU Berlin and the School of the Art Institute of Chicago.