Übung: Wiedergewonnen versus verloren – zu exemplarischen Restaurierungsprojekten des 20. und 21. Jahrhunderts und dem Umgang mit sensiblen Material- und Zeitschichten herausragender Werke der Kunst, der Medienkunst, der Kultur- und Technikgeschichte und der Denkmalpflege | Practical Course: Salvaged versus Lost– Exemplary Restoration Projects of the 20th and 21st Centuries and the Handling of Sensitive Layers of Material and Time of Signifikant Works of Art, Media Art, Cultural and Technological History and Cultural Heritage
Dr. Konrad Scheurmann
Donnerstag, 14.00 - 17.15 Uhr (14-tägig)
Die Veranstaltung findet online mit Exkursionstagen in Präsenz statt.

An ausgewählten Restaurierungen von Zeugnissen der bildenden und Medien-Kunst, der Architektur, Denkmalpflege und Archäologie sowie der Technik- und Industriegeschichte widmet sich das Übungsseminar den Fragen, inwieweit und wie erheblich Restaurierungen in die Lebenszeit eines Werkes eingreifen, wer über Erhalt bzw. Beseitigung sensibler Zeit- und Materialschichten unter welchen Kriterien entscheidet, warum welche dieser „Haut“-Schichten als Schmutz definiert, andere als Patina gelobt werden? Welche für die jeweilige Disziplin unterschiedlichen Restaurierungsethiken bilden die Voraussetzungen für ihr Handeln, welche Konsequenzen hinsichtlich der wissenschaftlichen Neubewertung, der Neu-Interpretation und Neu-Vermittlung der (wieder)gefundenen Originale hat das restauratorische Tun?

Using selected restoration efforts of works of visual art and media art, architecture, cultural heritage and archaeology as well as technological and industrial history, the practical course addresses the following questions: To what extent and measure do restorations impact the lifespan of these works? Who decides which sensitive layers of material and time are preserved or discarded and according to which criteria are these decisions made? Why are some of these layers of “skin” classed as dirt whereas others are praised as patina? Which of the respective ethics of restoration – varying from discipline to discipline – serve as premises for their actions and what are the consequences of restoration activity regarding the academic reevaluation, reinterpretation and recirculation of knowledge about these (re-)discovered originals.