Kunstgeschichte am KIT

Vorlesung: Geschichte der Kunst IV : Barock, Rokoko, Klassizismus | History of Art: Baroque, Rococo, Classicism
Prof. Dr. Oliver Jehle
Dienstag, 18.00 - 19.30 Uhr
1. Termin: 13.04.2021
Die Veranstaltung findet online statt.

Als sonderbar, ja bizarr und verschroben, so fasst das französische Adjektiv baroque die Eigenschaften einer Kunstsprache, die um das Jahr 1600 vernehmbar wurde und von Rom aus ganz Europa erfasste. Mitreißende Dynamik und theatrale Lichtführung charakterisieren die repräsentative Pracht der Barockkunst. Und mit Gilles Deleuze kam die „unendliche Falte“ als Charakteristikum des Zeitalters hinzu, wobei all diesen ephemeren wie performativen Aspekten ein ordnendes Prinzip unterliegt: die allgegenwärtige Symmetrie, die alles durchdringt und ihrem Gestaltungwillen unterwirft.

As strange, even bizarre and eccentric, the French adjective baroque describes the characteristics of an artificial language that became audible around 1600 and spread across Europe from Rome. Thrilling dynamics and theatrical lighting characterize the representative splendor of baroque art. And with Gilles Deleuze, the “infinite fold” was added as a characteristic of the age, whereby all these ephemeral and performative aspects are subject to an ordering principle: the omnipresent symmetry that permeates everything and subjects it to its will to create.

Proseminar Methoden der Kunstwissenschaft (1. Studienjahr) mit Tutorium | Methods of Art History
Prof. Dr. Oliver Jehle
Montag, 10.00 - 11.30 Uhr
Begleitendes Tutorium: Denise Ganz
Dienstag, 8.00 - 9.30 Uhr
1. Termin: 12.04.2021
Die Veranstaltung findet online statt.

Blickt man auf die Etymologie des Begriffs „Methode“, so ist damit nicht allein der Gang einer Untersuchung gemeint, sondern das Verfahren, mit dem wissenschaftliche Erkenntnis erlangt wird: Welche Herangehensweisen an Kunst und ihre Geschichte gibt es? Welche kunsthistorischen Analysewerkzeuge existieren? Diese Fragen werden wir beantworten und uns die Methodengeschichte unseres Faches erarbeiten – anhand eines close reading von ausgewählten Texten: Ausgehend von den Künstlerviten Vasaris folgen wir den Vertretern der Stilanalyse und der Ikonographie. Besonderes Augenmerk werden wir auf das „Vermächtnis und die Zukunft der Ikonologie“ sowie auf die Theorie des Bildakts legen.
Das begleitende Tutorium führt in die Praxis des kunstwissenschaftlichen Arbeitens ein und gibt Gelegenheit, die Seminardiskussion der Methoden zu vertiefen.

If one looks at the etymology of the term “method”, it is not only the course of an investigation that is meant, but the process with which scientific knowledge is obtained: What approaches are there to art and its history? Which art historical analysis tools exist? We will answer these questions and work out the methodological history of our subject – via close reading of selected texts: Based on the artist vitae of Vasari, we follow the representatives of style analysis and iconography. We will pay particular attention to the “legacy and future of iconology” as well as to the theory of the pictorial act.
The accompanying tutorial provides an introduction to the practice of art-historical work and gives the opportunity to deepen the seminar discussion of the methods.

Pro-/Hauptseminar BK II: Amsterdam. Weltkunst und globaler Handel | Amsterdam. World art and global trade
Prof. Dr. Oliver Jehle
Dienstag, 10.00 - 11.30 Uhr
1. Termin: 13.04.2021
Die Veranstaltung findet online statt.

Der Aufstieg Amsterdams zur führenden Metropole des 17. Jahrhunderts verdankte sich einer prosperierenden Wirtschaft, die global vernetzt, den Welthandel organisierte. Hier zogen die West- und die Ostindische Kompanie ihre Fäden: Wurde das Amsterdam des Goldenen Jahrhunderts zu einer einzigen großen Geldmaschinerie, so erlebten auch die Künste einen einzigartigen Aufschwung, denn die Stadt zog Maler, Literaten und Wissenschaftler an und wurde so zu einem lebendigen Laboratorium, das Innovationen auf vielen Feldern begünstigte: So werden wir Rembrandt und Joost van den Vondel begegnen und Physikern wie Christiaan Huygens oder dem Weltphilosophen René Descartes.

The rise of Amsterdam to the leading metropolis of the 17th century was due to a prosperous economy that was globally networked and organized world trade. This is where the West and East India Companies pulled their strings: If Amsterdam in the Golden Century became one big money-machine, the arts also experienced a unique boom, because the city attracted painters, writers and scientists. And thus became a living laboratory that promoted innovations in many fields: This is how we will meet Rembrandt and Joost van den Vondel and physicists like Christiaan Huygens or the world philosopher René Descartes.

Kolloquium für Bachelorstudierende, Magistranden*Innen und Doktorand*Innen | Colloquium
Prof. Dr. Oliver Jehle
Donnerstag, 16.00 - 17.30 Uhr
1. Termin: 15.04.2021
Die Veranstaltung findet online statt.

Als offene Werkstatt ist das Kolloquium gedacht, da wir uns gemeinsam den Themen der entstehenden Bachelor-, Masterarbeiten sowie Dissertationen widmen: In jedem Stadium der jeweiligen Qualifikationsschrift können Arbeiten vorgestellt und im Plenum diskutieren werden. Das Kolloquium steht interessierten Studierenden jeden Semesters offen, so dass sie sich bereits während des Bachelorstudiums mit den Praktiken forschenden Studierens vertraut machen können. Um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu haben, werden von den Vortragenden ausgewählte Texte im Vorfeld zur Verfügung gestellt.

The colloquium is intended as an open workshop, as we jointly devote ourselves to the topics of the emerging bachelor's and master's theses as well as dissertations: At every stage of the qualification thesis, work can be presented and discussed in plenary. The colloquium is open to all interested students, so that they can familiarize themselves with research-based studies during their bachelor's degree. In order to have a common starting point, selected texts are made available by the speakers in advance.