Wir besichtigen eins der wichtigsten Forschungsinstitute für Kunstgeschichte in Deutschland und weltweit, das Zentralinstitut für Kunstgeschichte – ZI in München.

Wir werden durch die aktuellen Ausstellung „KUNSTGESCHICHTE! FORSCHUNGSINSTITUTE WELTWEIT“ und durch das Zentralinstitut selbst mit der weltberühmten Bibliothek und der Photothek geführt.

Das Zentralinstitut in München zeugt durch seine Geschichte vom Wiederaufleben des Kulturbetriebs in Deutschland nach 1945 und vom Weg dieser Institution zu einer modernen Ideenschmiede. Das Gebäude selbst mit seinem Zwilling – der Musikhochschule – ist außerdem ein lebendiges Geschichtszeugnis, denn die zwei Bauten beherbergten einst die Schaltzentrale der NSDAP. Wir können vor Ort nachvollziehen, wie eine dunkle Vergangenheit durch die Bestimmung als Kulturstätte in den Gebäuden überwunden wurde.

Anmeldung bitte bis Freitag, 20.01.2023, 12.00 Uhr, an helga.lechner∂kit.edu

Termin:

26.1.2023, Treffpunkt 14.00 Uhr Pforte Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München
https://www.zikg.eu/
Maps: 
https://goo.gl/maps/65VgM6sRM6SLCe2h8

Ein-Tages- oder Halb-Tages-Exkursionen finden entweder im Rahmen von Lehrveranstaltungen statt, als Seminarausflüge etwa, oder sie werden unabhängig davon angeboten. Auf diese Weise können Museums- und Ausstellungsbesuche im Umkreis von Karlsruhe durchgeführt werden. Wie auch bei den längeren Exkursionen verlagern wir das Unterrichtszimmer quasi in den Ausstellungsraum und können Originale studieren und diskutieren. Eine Führung seitens des Museums, kurze Impulsreferate oder Übungen können Bestandteil dieser Exkursionsausflüge sein.

Tagesexkursion: Arbeiten von Trin T. Minh-ha im Württembergischen Kunstverein Stuttgart

Der Württembergische Kunstverein in Stuttgart präsentiert mit „The Ocean In A Drop“ die erste große Einzelausstellung der vietnamesisch-amerikanischen Filmemacherin, Künstlerin, Komponistin und Theoretikerin Trinh T. Minh-ha in Deutschland. In ihren künstlerischen wie theoretischen Arbeiten setzt sie sich mit feministischen Fragen und den Manifestationen und Auswirkungen des Kolonialismus auseinander. Ihre zwischen dem Dokumentarischen und Fiktionalen schwebenden Filme sind größtenteils in Afrika und Asien entstanden und sind nicht nur inhaltlich, sondern auch ästhetisch äußerst vielschichtig.

Wir werden uns intensiv mit den gezeigten Arbeiten aus fast vierzig Jahren beschäftigen, aber ebenso das Zeigen von Filmen in Ausstellungen, die Herausforderungen und die im WKV gewählte Präsentationsform diskutieren. Denn der kuratorische Umgang mit zeitbasierten, audiovisuellen Werken ist mit der vermehrten Aufmerksamkeit für Film-, Video- und Klangarbeiten zu einem wichtigen Thema beim Konzipieren von Kunstschauen geworden.

Datum, Uhrzeit, Ort: Die Tagesexkursion findet am Samstag, 14. Januar 2023, statt, beginnt um 11:00 Uhr und endet gegen 18:00 Uhr. Der Treffpunkt ist vor Ort, die An- und Abreise organisieren Sie bitte selbst. Genauere Informationen und Materialien zur Vorbereitung erhalten Sie nach dem Ende des Anmeldezeitraums über einen Ilias-Kurs zur Exkursion.

Anmeldung: Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte bis zum 2. Januar 2023 per E-Mail bei Frau Lechner mit dem Betreff „Tagesexkursion WKV“ an. Die Teilnehmer*innenzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 15 beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben.

Tagesexkursion: Fotografie und die Kunst nach 1945 in der Staatsgalerie Stuttgart

Leitung: Dr. Barbara Filser

Im Zentrum unseres Besuchs in der Staatsgalerie Stuttgart wird die Ausstellung „Hyperimage“ stehen, die sich aus der Sammlung von Rolf H. Krauss speist. Krauss‘ Interesse galt künstlerischen Arbeiten der 1960er, 1970er und frühen 1980er Jahre, die er als „Kunst mit Fotografie“ klassifizierte. Um die ausgestellten Stücke im Kontext des damaligen Kunstgeschehens betrachten zu können, werden wir uns außerdem mittels einer Führung durch die entsprechenden Abteilungen der ständigen Sammlung mit den Entwicklungen der Kunst nach 1945 vertraut machen.

Die Exkursion findet am Samstag, 26. November 2022, statt. Die An- und Abreise organisieren Sie bitte selbstständig. Beginn ist vor Ort um 10:50 Uhr, Ende gegen 16:00 Uhr in der Staatsgalerie. Genauere Informationen zu Treffpunkt, Uhrzeiten und Programm sowie Materialien zur Vorbereitung erhalten Sie über Ilias nach Ende des Anmeldezeitraums.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis 7. November 2022, per E-Mail bei Frau Lechner unter dem Betreff „Tagesexkursion Staatsgalerie Stuttgart“ an. Aufgrund der räumlichen Situation in der Ausstellung ist die Teilnehmer*innenzahl auf 14 Personen beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben.

Tagesexkursion “Carrie Mae Weems: The Evidence of Things Not Seen”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Carrie Mae Weems gehört zu den bedeutenden US-amerikanischen Künstler*innen der heutigen Zeit. Die afroamerikanische Medienkünstlerin widmet sich der Produktion und Reproduktion geschichtlicher Erzählungen, um darin die nicht beachteten Geschichten von gesellschaftlich marginalisierten Gruppen aufzuspüren.

Mit „The Evidence of Things Not Seen“ präsentiert der Württembergische Kunstverein Stuttgart die erste umfassende Einzelausstellung von Carrie Mae Weems. Mit Fotoarbeiten, Videos, Objekte und Installationen bietet die Schau einen vielfältigen Einblick in das Schaffen der Künstlerin, der im Zentrum der Tagesexkursion stehen wird.

Die Exkursion findet am Dienstag, 05.07.2022, statt, die An- und Abreise organisieren Sie bitte selbstständig (z.B. mit 9 Euro-Ticket), Beginn der Exkursion ist um 11 Uhr vor Ort, Ende gegen 17 Uhr in Stuttgart. Genauere Informationen zu Zeiten und Treffpunkt erhalten Sie wenige Tage vor dem Termin per E-Mail. Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Studierendenausweis mit, um den ermäßigten Eintritt erhalten zu können.

Bitte melden Sie sich bis zum 26.06. per E-Mail bei Frau Lechner unter dem Betreff „Tagesexkursion Weems“ an. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 Personen beschränkt und es werden bevorzugt Studierende aufgenommen, die zeitnah ihren Abschluss planen und dafür noch Exkursionstage benötigen.

Tagesexkursion: Marcel Duchamp, MMK Frankfurt am Main

Marcel Duchamp gehört zu den bedeutendsten Künstler*innen des 20. Jahrhunderts und hat unter anderem mit dem Konzept des Readymade, einer Arbeit wie dem Großen Glas oder seinem Auftreten als Rrose Sélavy das kreative Schaffen nachfolgender Generationen entscheidend geprägt. Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main widmet Duchamp eine große Ausstellung, die auf drei Etagen Werke aus allen Schaffensphasen Duchamps versammelt. 

Die Exkursion findet am Samstag, 23.07.2022, statt, die An- und Abreise organisieren Sie bitte selbstständig (z.B. mit 9 Euro-Ticket), Beginn der Exkursion ist um 11:15 Uhr vor Ort, Ende gegen 17 Uhr in Frankfurt am Main. Genauere Informationen zu Zeiten und Treffpunkt erhalten Sie wenige Tage vor dem Termin per E-Mail. Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Studierendenausweis mit, um den ermäßigten Eintritt erhalten zu können.

Archiv

  • 4.11.2019: Besuch von Hermann Müller im "Deutschen Monte Verità-Archiv" in Freudenstein (Leitung Prof. Dr. Inge Hinterwaldner)
  • 19.7.2019: Ausstellung "Kosmos Kubismus. Von Picasso bis Léger", Kunstmuseum Basel (Leitung Dr. Barbara Filser)