Kunst fasziniert, brilliert in bildlichen, aber auch in anderen vielgestaltigen Darstellungsweisen, befasst sich mit brisanten, heiklen und komplexen, heiteren, erbaulichen und lehrreichen Themen oder gibt sich experimentell, spielerisch und sinnesfreudig. Sie entsteht nicht im luftleeren Raum, sondern ist in kulturelle Kontexte gebettet, durchbricht bestehende Konventionen, sprengt Formatgrenzen und Barrieren des Denkens.

Eine Hauptaufgabe der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Kunst – aktueller wie historischer – sehen wir darin, den Fährten von oft noch wenig erforschten Bereichen zu folgen. Wir betreiben also Grundlagenforschung, insbesondere zur technologiegestützten Kunst seit dem 19. Jahrhundert, und rücken dabei bislang kaum beachtete Positionen in den Fokus. Mit Visualisierungen widmen wir uns auch Phänomenen, welche so allgegenwärtig und zentral sind, dass sie häufig durch ihre Nützlichkeit 'transparent' und damit nicht als gestaltete Erzeugnisse wahrgenommen werden.      

In jüngster Zeit hat die Kunstgeschichte im Zuge einer bildwissenschaftlichen Erweiterung auch Gegenstandsfelder in den Blick genommen, die nicht traditionell in ihrem Untersuchungsgebiet lagen. Daran schließen wir mit Blick auf die technischen und wissenschaftlichen Bildwelten an. Wir treten sowohl mit Wissenschaftler*innen, als auch Gestalter*innen und Kunstschaffenden in Kontakt, um am Puls der Zeit zu agieren und immer wieder aktuelle Anbindungen für unsere Forschung zu schaffen.

 

Aktuell | news

Vortrag

Erna Fiorentini hält auf Einladung von CVC - Cambridge Visual Culture, University of Cambridge einen Vortrag über visuelle Membrane, 24.11.2021, 5pm UK time, 6pm CET, online via Zoom, freie Registrierung hier

Künstlerin-Gespräch

Am 16. November 2021, 16 Uhr, präsentiert die Künstlerin Sonja Bäumel ihr Werk mit dem Beitrag "Too Much Alive". Schaltet Euch online dazu! Hier geht es zur Ringvorlesung insgesamt.

Vortragsreihe

Die von Erna Fiorentini organisierten "Vorträge am Donnerstag" drehen sich dieses Wintersemester rund um das Thema "Topologie der Visualisierung".

Gründung

Am 25. Oktober 2021 hat sich das Women Professors Forum am KIT gegründet. Weitere Mitglieder sind willkommen! Die WPF-Aktivitäten sind hier zu finden.

Kooperation auf open.arch!

Kooperation Kunstgeschichte-Architektur auf open.arch! Schaut auf die Ergebnisse!

Link_more
Ausstellung

Im Rahmen der Ausstellung "SPACES" im KISS - Kunst im Schoss Untergröningen e.V. ist bis zum 1. August 2021 eine Roboterperformance von Martina Richter (robotlab) zu sehen.