Kunstgeschichte

Bei uns darf gebastelt werden! 'Bricolage' ist ein französisches Lehnwort (von frz. bricoler herumbasteln, zusammenfummeln) und meint im Rahmen der Bildenden Kunst eine postmoderne, improvisierende Gestaltungstechnik, bei der Arbeiten entstehen, die sich aus den Materialien zusammensetzen, die gerade zur Verfügung stehen. Oft handelt es sich um wiederverwertete Objekte, weswegen wir für diese Kurse auch mit Betrieben der Abfallwirtschaft in Karlsruhe zusammenarbeiten. Der Anspruch ist nicht, repräsentative Hochglanzprodukte zu erstellen. Der Fokus liegt nämlich auf der theorielastigen Aufarbeitung eines Themas (daher 'Theorie' im Titel), wobei aber die auf traditionellen Wegen gewonnene Erkenntnis innovativ über Bricolage präsentiert werden. Die gestalterische 3D- oder 4D-Aufbereitung wiederum zeigt Zusammenhänge anders als ein Text es könnte. Damit ist ein Komplex geschaffen, der im Zusammenspiel mehrerer Perspektiven neue Erkenntnis oder Fragen generieren kann.
Wir profitieren vom großen Vorteil, am KIT Teil der Architekturfakultät zu sein und ihre verschiedenen Werkstätten (Modell, Holz, Metall, 3D-Druck) mitnutzen zu dürfen. Zudem holen wir uns Expertise und Verstärkung, indem wir Gäste einladen, die sich auf bestimmte Visualisierungstechniken spezialisiert haben.