Kunstgeschichte

Kunstgeschichte

Kunst fasziniert, brilliert in bildlichen, aber auch in anderen vielgestaltigen Darstellungsweisen, befasst sich mit brisanten, heiklen und komplexen, heiteren, erbaulichen und lehrreichen Themen oder gibt sich experimentell, spielerisch und sinnesfreudig. Sie entsteht nicht im luftleeren Raum, sondern ist in kulturelle Kontexte gebettet, durchbricht bestehende Konventionen, sprengt Formatgrenzen und Barrieren des Denkens.

Eine Hauptaufgabe der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Kunst – aktueller wie historischer – sehen wir darin, den Fährten von oft noch wenig erforschten Bereichen zu folgen. Wir betreiben also Grundlagenforschung, insbesondere zur technologiegestützten Kunst seit dem 19. Jahrhundert, und rücken dabei bislang kaum beachtete Positionen in den Fokus. Mit Visualisierungen widmen wir uns auch Phänomenen, welche so allgegenwärtig und zentral sind, dass sie häufig durch ihre Nützlichkeit 'transparent' und damit nicht als gestaltete Erzeugnisse wahrgenommen werden.      

In jüngster Zeit hat die Kunstgeschichte im Zuge einer bildwissenschaftlichen Erweiterung auch Gegenstandsfelder in den Blick genommen, die nicht traditionell in ihrem Untersuchungsgebiet lagen. Daran schließen wir mit Blick auf die technischen und wissenschaftlichen Bildwelten an. Wir treten sowohl mit Wissenschaftler*innen, als auch Gestalter*innen und Kunstschaffenden in Kontakt, um am Puls der Zeit zu agieren und immer wieder aktuelle Anbindungen für unsere Forschung zu schaffen.

 

Aktuell | news

Stellenausschreibung

Wir suchen eine studentische Verstärkung für die Erstellung zweier komplexer digitaler 3D-Modelle. Wer Herausforderungen in der Photogrammetrie sucht, melde sich gerne!

Neuer Mitarbeiter

Zum 15. Dezember 2020 heißen wir den Gestalter Konstantin Mitrokhov als neuen Mitarbeiter in unserem Projekt zur Browserkunst willkommen!

Berufsbilder

Welche Berufe stehen mir offen, wenn ich Kunstgeschichte studiere? Diese KIT-Alumni/ae berichten exklusiv über ihren Werdegang und ihre Karriere, samt Tipps und Tricks.

Jahrbuch

Auch für das Jahr 2020 ist in der Architekturfakultät ein 364 Seiten starkes Jahrbuch entstanden. Das Thema für den Diskursteil lautete "Future Pleasures". Wir wünschen eine vergnügliche Lektüre!

Pecha Kucha

Am 9.12.2020 stellte sich Daniela Hönigsberg im Rahmen der Faculty Night dem schwierigsten Format, das wir kennen: Zehn Folien à 20 Sekunden und alles muss gesagt sein. Gut gemacht!

 Grafik: Alina Hildenbrand
Workshop

Im Rahmen des "5. Doktoranden-Kolloquiums" organisiert Erna Fiorentini am 2. Dezember 2020, 13.00-14.45 Uhr, den Workshop "Visualisierung(en): Was? Wie? Warum? Für wen?"